Über Mr. Grapscher, unser Holzregal und 100 Jahre Briefmarkenfreunde Opladen

 Kahdo  • 25. Januar 2021  • 388 Aufrufe

 

Da ist er wieder: Mr. Grapscher betritt das Kahdo. Damit es nicht so auffällt, steuert er zunächst unseren Postschalter an. Dann maschiert Mr. Grapscher zwischen den Regalen mit Schulheften und Stiften geradewegs in Richtung Ausgang. Und jetzt schauen wir alle gespannt, denn gleich passiert es! Direkt vor der Ausgangstüre kommt er links neben dem großen Zeitschriftenregal an dem kleinen Holzregal mit der Briefmarkenbox der Briefmarkenfreunde Opladen vorbei. Ein umsichtig prüfender Blick und schon wird nach den kleinen Tütchen mit Briefmarken "gegrapscht!" und schwups weg ist er ... unser Mr. Grapscher. Um möglichen Missverständnissen direkt vorzubeugen: Die Briefmarken-Tütchen der Briefmarkenfreunde Opladen enthalten gebrauchte, also abgestempelte Briefmarken zum Sammeln und können deshalb kostenlosen im Kahdo mitgenommen werden ... aber alles bitte in Maßen und nicht mit der unverschämten Gier alles einzusacken. Doch diesmal hat er verloren ... das Kahdo-Team war schneller und hatte die Tütchen schon längst gesichert als Mr. Grapscher am Postschalter stand. Aber wir waren fair ... ein Tütchen haben wir ihm gelassen. Das hat er dann auch brav mitgenommen.

Szenenwechsel: Michael Böll, 1. Vorsitzender der "Briefmarkenfreunde Opladen", betritt unseren Laden. Sympathischer Kerl, immer gut gelaunt und mit viel Engagement in Sachen "Briefmarkenfreunde Opladen" unterwegs. Mitgebracht hat er wieder die kleinen Tütchen mit vielen Marken aus aller Welt – fein säuberlich abgepackt und mit einem Aufkleber "Briefmarkenfreunde Opladen" versehen. Jede Marke ein Prachtstück, wunderschöne Motive aus allen Ecken unserer Erde. Der Plan: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sollen sich wieder für das Briefmarkensammeln begeistern ... und alle anderen Altersklassen sind natürlich auch willkommen! Dafür sind also die kleinen Briefmarken-Tütchen: Eine kostenlose Briefmarken-Sammelprobe, um auf den Geschmack zu kommen – ein kleiner Grundstock zum Aufbau oder Ausbau der eigenen Briefmarkensammlung. So haben sich dies jedenfalls die Briefmarkenfreunde Opladen gedacht. Verständlich, dass Nachwuchsarbeit groß geschrieben wird, denn so ganz im Trend liegt die Markensammelei heute wohl eher nicht mehr.

Dennoch zeigt das Projekt "Briefmarken-Tütchen" erste Erfolge! Da ist zum Beispiel Tim, so ein blonder Junge, den man einfach lieb haben muss, vielleicht so acht oder neun Jahre alt, kommt meist mit seiner Mutter ins Kahdo. Oft reißt er sich irgendwann los und rennt zwischen den Regalen rum ... und dann geht es doch ziemlich zielstrebig zum kleinen Holzregal direkt neben dem Zeitschriftenregal unmittelbar vor der Ausgangstüre. Die kleinen Ärmchen strecken sich dann solange bis seine Händchen endlich ein paar Briefmarken-Tütchen zu greifen bekommen. Ein paar Tütchen werden direkt wieder zurückgelegt ... Tim hat es auf die großen Briefmarken abgesehen. Jetzt beäugt er seine engere Wahl ... mit seiner Ausbeute geht es dann doch noch zur Mama. Kurze Absprache, die Entscheidung für ein ganz bestimmtes Tütchen mit vielen großen Briefmarken ist gefallen und die restlichen Tütchen legt er wieder in die Briefmarkenbox unserer Opladener Briefmarkenfreunde zurück. "Nur ein Tütchen mitnehmen", hat Mama gesagt, "Andere wollen ja auch noch welche haben". Für den kleinen Tim ist sein Briefmarken-Tütchen jetzt – zumindest für den Augenblick – das Größte. Freudestrahlend hält er es ganz fest in seiner Hand und geht mit seiner Mutter wieder nach Hause. Dort wird dann bestaunt, sortiert und verwahrt, denn Tim hat schon so einige Briefmarken ... und wer weiß, vielleicht trifft man ihn später bei den Opladener Briefmarkenfreunden ...

Hallo Mr. Grapscher, kommen wir zurück zu dir! Kannst du dir vorstellen wie sich das so anfühlt, wenn ein Kind sich auf ein kleines Briefmarken-Tütchen freut, die großen Augen strahlen und die kurze Ärmchen sich bis zur Briefmarkenbox recken und die kleinen Finger dann nur ins Leere fassen? Wie ein freudiges Kindergesicht sich plötzlich zum traurigen wandelt? Wie Mama dann tröstet und auf den nächsten Besuch verweist? Und dies alles nur, weil du mal wieder keine Grenzen kennst und es maßlos übertreibst – nimm dir ein Beispiel am Tim ... der nimmt nur ein einziges Briefmarken-Beutelchen mit.  

 

Jetzt aber zu den Opladener Briefmarkenfreunden, die haben nämlich 100jähriges Jubiläum und können es gar nicht richtig feiern. In unserem Anzeigenblatt "Lokale Informationen" (Ausgabe 3. KW, 22./23. Januar 2021) stand hierüber folgender Artikel (und auch unser Kahdo bzw. indirekt sogar die Briefmarkenbox im kleinen Holzregal wurden erwähnt):

100 Jahre Briefmarkenfreunde Opladen

Jubiläumsfeierlichkeiten müssen leider verschoben werden

 

Opladen. Ein hundertjähriger Geburtstag ist eigentlich ein Grund richtig groß zu feiern. Aber in diesen Zeiten müssen die Briefmarkenfreunde Opladen das leider auf unbestimmte Zeit verschieben. So bleibt als Erinnerung an den Gründungstag, dem 1.1.1921 nur für alle Mitglieder ein Stempel auf einer individuellen Briefmarke exakt 100 Jahre danach. Mit solch einem Schreiben an die Mitglieder und Förderer wurde auch das quartalsweise erscheinende Mitteilungsblatt des Vereins versendet. In diesen Zeiten eine praktikable Lösung, um mit gerade technisch nicht so versierten Menschen noch in Kontakt zu treten und Nachrichten zukommen zu lassen. Doch glücklicherweise bleibt nicht nur so der Kontakt mit den Mitgliedern des Vereins erhalten.

Corona-konform mit Abstand und Maske werden mit vielen Mitgliedern Briefmarken und Alben ausgetauscht. Doch das bietet der Verein nicht nur seinen Mitgliedern. Durch eine große Sammlungsauflösung ist es möglich, dass die Freunde allen interessierten Sammlern und auch solchen, die es noch werden wollen, kostenlos Briefmarken und Alben zum Auf- oder Ausbau einer Sammlung zur Verfügung stellen können. Stationär ist dies derzeit im Kahdo (Kaufhaus im Dorf) in Lützenkirchen möglich. Interessenten, die keine Möglichkeit haben sich dort zu versorgen, können sich auch gerne an den ersten Vorsitzenden Michael Böll, Tel. 02171 / 84302 oder Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden. So können die Briefmarkenfreunde Opladen wenigstens auf diese Art und Weise zunächst das 100-Jährige feiern. Selbstverständlichstehen die Mitglieder auch für Fragen zum Sammlungsauf- und ausbau sowie zum Kauf und Verkauf von Briefmarken zur Verfügung.

Ein vorbereitetes Jubliäumsprogramm wird es hoffentlich ab Mitte des Jahres geben, wenn sich die Situation voraussichtlich entspannt hat.

 

 

Kahdo - Kaufhaus im Dorf

Lützenkirchener Straße 416a
51381 Leverkusen
Tel. 02171 / 5 74 91
Fax. 02171 / 34 34 70

Öffnungszeiten

Montag - Freitag
9:00 bis 13:00, 15:00 bis 18:30 Uhr
Samstags:
9:00 bis 13:00 Uhr